Spendenübergabe der Sparkasse Erlangen an den Kinderschutzbund

Die Sparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach setzte auch 2018 ihre vorweihnachtliche Tradition der jährlichen Weihnachtsspenden-Übergabe fort. Dabei unterstützt sie gemeinnützige Projekte von Einrichtungen mit karitativem und sozialem Charakter, aber auch Verbände und Institutionen aus den Bereichen Sport, Kultur, Umwelt und Bildung.

Deshalb konnten auch wir am 10.12.2018 in der Sparkasse Erlangen am Hugenottenplatz von den Vorständen der Stadt- und Kreissparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach, Johannes von Hebel, Reinhard Lugschi und Walter Paulus-Rohmer im Beisein des Oberbürgermeisters Dr. Florian Janik eine Spende entgegennehmen. Mit der Spendenaktion setzt die Sparkasse ein deutliches Zeichen: „Soziales Engagement ist einer der wichtigsten Grundpfeiler unserer Gesellschaft und gerade heute ein wesentlicher Beitrag für ein harmonisches Miteinander“, betonte von Hebel. „Ohne ehrenamtliches Engagement würden viele Einrichtungen nicht existieren, die für uns alle heute selbstverständlich erscheinen. Deshalb liegt uns die Unterstützung vor Ort seit vielen Jahren am Herzen“, so von Hebel weiter.

Lust auf ehrenamtliche Mitarbeit? Schatzmeister (m/w) sowie TelefonberaterInnen gesucht!

Die Arbeit des Erlanger Kinderschutzbundes wäre ohne unsere vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht möglich. Ihr Engagement und die finanzielle Unterstützung der Mitglieder und Partner ermöglicht ein interessantes und vielfältiges Programm mit vielen Projekten, Workshops und Initiativen für Kinder, Jugendliche und Eltern.

Wir suchen kontinuierlich Ehrenamtliche für verschiedene Einsatzbereiche:

  • Bürodienst
  • Begleiteter Umgang
  • Familienpatenschaften
  • ELTERNTALK
  • Elterntelefon
  • Kinder- und Jugendtelefon
  • Arbeitskreis „Krankes Kind“
  • Vorstand

Wenn auch Sie bei uns mitarbeiten möchten, wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle.

Aktuell suchen wir:

Schatzmeisterin / Schatzmeister gesucht

Wir suchen zum Frühjahr 2019 eine Schatzmeisterin / einen Schatzmeister. Dabei handelt es sich um ein anspruchsvolles Ehrenamt, verbunden mit einer Mitarbeit im Vorstand.

Voraussetzungen:

  • Betriebswirtschaftliche Kenntnisse, die auch die Verwaltung eines relativ großen Haushalts erlauben
  • Umgang mit entsprechenden Programmen
  • Buchhalterische Abläufe
  • Bereitschaft im Vorstand mitzuarbeiten, auch über finanzielle Themen hinaus

Bei Interesse bitte per dksberlangen(at)web.de oder telefonisch unter 09131 / 20 91 00 melden. Wir freuen uns auf ein Treffen mit Ihnen.

Ehrenamtliche BeraterInnen am Telefon gesucht

Der Erlanger Kinderschutzbund sucht ehrenamtliche MitarbeiterInnen für das Kinder- und Jugendtelefon sowie das Elterntelefon. Beide Telefone sind Angebote der Nummer gegen Kummer e.V., der Dachorganisation des größten, kostenfreien telefonischen Beratungsangebotes für Kinder, Jugendliche und Eltern in Deutschland.
Auch in Bayern sitzen täglich viele Ehrenamtliche an den Telefonen. Die BeraterInnen hören den Eltern, Kindern und Jugendlichen zu, ohne Zeitdruck und ohne Stress. Gemeinsam mit dem Anrufer wird überlegt, was in der jeweiligen Situation helfen könnte. Um auf die unterschiedlichen Anliegen von Eltern und Kindern kompetent zu reagieren, erhalten alle BeraterInnen eine umfassende Schulung und werden fachlich begleitet.
Der Erlanger Kinderschutzbund sucht neue Ehrenamtliche für diese interessante und verantwortungsvolle Aufgabe. Die nächste Ausbildung beginnt am 1. März 2019 und umfasst 72 Stunden an 5 Wochenenden (Freitag/Samstag) und 2 Abenden. Weitere Informationen und Anmeldung zu einem Kennenlerngespräch unter dksberlangen(at)web.de oder telefonisch unter 09131 / 20 91 00.

Interesse an einer Mitarbeit im Erlanger Kinderschutzbund?

Die Arbeit im Kinderschutzbund Erlangen ist vielfältig und abwechslungsreich. Um auch in Zukunft unsere Arbeit für Kinder, Jugendliche und Erwachsene optimal gestalten zu können, suchen wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Honorarbasis. Für folgende Bereiche suchen wir engagierte Unterstützung:

MitarbeiterInnen (m/w) für das Gewaltpräventionsprogramm „Sicher-Stark-Frei“

Es wird seit über 20 Jahren an Schulen in der Stadt Erlangen und im Landkreis Erlangen-Höchstadt durchgeführt und soll Kindern der Klassenstufen 1 bis 6 helfen, mit Gewaltsituationen umzugehen. Nach einer Einheit, die mit Hilfe von Rollenspielen schwierige Situationen thematisiert, haben die Kinder Gelegenheit, vertrauliche persönliche Gespräche zu führen und nach individuellen Lösungen zu suchen. Elternabende und Besprechungen mit Lehrern gehören auch dazu.

Sie sollten nachfolgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Ein abgeschlossenes Studium der Pädagogik, Sozialpädagogik, Psychologie oder vergleichbare Abschlüsse
  • Die Bereitschaft, im Team zu arbeiten, an etwa ein bis zwei Vormittagen in der Woche
  • Die Bereitschaft, an einer geplanten Evaluation mitzuarbeiten
  • Freude an Rollenspielen und Umgang mit Kindern

Wir bieten:

  • Einbindung in ein erfahrenes Team
  • Honorar auf Stundenbasis
  •  Supervision nach Bedarf

ReferentInnen (m/w) für die Elternkurse „Starke Eltern-Starke Kinder®“

Der Elternkurs des Kinderschutzbundes Starke Eltern-Starke Kinder® unterstützt Eltern, ihre Kinder beim Aufwachsen gut zu begleiten und dabei die eigenen Bedürfnisse nicht aus den Augen zu verlieren. Austausch mit anderen Eltern, Entlastung, Kenntnisse zu alltäglichen Erziehungsthemen – das alles kann dieser Kurs bieten.

Sie sollten nachfolgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Abgeschlossenes Studium der Sozialpädagogik, Pädagogik oder vergleichbare Abschlüsse
  • Bereitschaft, an einer zweitägigen Elternkursleiterschulung im Raum Bayern teilzunehmen
  • Bereitschaft, im Anschluss an die Schulung Elternkurse für den Erlanger Kinderschutzbund zu halten, abends bzw. am Wochenende
  • Bereitschaft, ein bis zweimal im Jahr auf regionaler Ebene an Elternkursleitertreffen mit Weiterbildung teilzunehmen

Wir bieten:

  • Finanzierung der verpflichtenden Schulung zur Elternkursleitung
  • Honorar pro gehaltenem Kurs

ReferentInnen (m/w) für das Projekt Medienlöwen

Medienlöwen – so heißt ein Trainingsprogramm, das der Landesverband des Kinderschutzbundes anbietet. Es hat zum Ziel, Kinder an einen verantwortungsvollen und nutzbringenden Umgang mit Handy und Computer heranzuführen. In Unterrichtseinheiten von 90 Minuten Umfang werden die Themenblöcke Handy, Computer und Internet altersgerecht behandelt. Dazu gehen zwei ausgebildete Trainer/innen in Schulklassen und klären die Schüler/innen spielerisch über die Regeln und Gefahren beim Gebrauch von Handys und Computern auf.

Der Erlanger Kinderschutzbund bietet das Medienlöwen-Programm seit 2017 in Kooperation mit dem Landesverband an und möchte es ausweiten.

Sie sollten nachfolgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Abgeschlossenes Studium der Sozialpädagogik, Pädagogik oder vergleichbare Abschlüsse
  • Bereitschaft, an einer eintägigen Schulung im Raum Bayern teilzunehmen
  • Bereitschaft, im Anschluss an die Schulung für Einsätze in Erlanger Schulen zur Verfügung zu stehen

Wir bieten:

  • Finanzierung der verpflichtenden Schulung „Medienlöwen“
  • Honorar pro gehaltener Einheit

FerienbetreuerInnen (m/w)

Wir suchen eine Fachkraft für die Ferienbetreuung in Marloffstein ab 2019.

Sie sollten nachfolgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Abschluss als Erzieherin, Sozialpädagogin, Pädagogin, Psychologin, Kinderpflegerin, Heilpädagogin oder vergleichbare Abschlüsse

Wir bieten:

  • Entgelt auf Honorarbasis
  • Administration durch den Kinderschutzbund Erlangen

Zeiträume: Je eine Woche in den Ferien (Ausnahme: Weihnachtsferien).

Bei Interesse nehmen Sie bitte per E-Mail dksberlangen(at)web.de oder telefonisch unter 09131 / 20 91 00 Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf ein Treffen mit Ihnen.

Erlangen liest – wir waren dabei.

Am Sonntag, 25. November, fand ein Lesefestival für Kinder und Familien mit dem Motto „Erlangen liest“ im E-Werk statt. Es kamen einige namhafte Kinderbuchautoren nach Erlangen. Sie haben aus ihren Lieblingsbüchern vorgelesen und die Zuhörerinnen und Zuhörer mit ihren Geschichten begeistert. Unter anderem waren Charlotte Habersack mit „Kalle gegen alle“ und mit der „Bitte nicht öffnen – bissig/schleimig/durstig“-Reihe, einem der zurzeit erfolgreichsten Kinderbücher, Boris Pfeiffer mit „Das wilde Pack“ und Tommy Krappweis mit „Mara und der Feuerbringer“ dabei. Sein Fantasy-Epos ist nicht nur bei Kindern sehr beliebt.

Ein Auszug aus dem 1. Band:

“NEIN! Mara schüttelte die Bilder von sich und fasste einen Entschluss: Keine. Tagträume. Mehr. Nie wieder! Ab heute würde Mara das normalste Mädchen der Welt sein. Auf Wiedersehen, Traumwelt. Guten Tag, Realität.” Die 14-jährige Mara wäre am liebsten eines: unauffällig. Ein ganz normales Mädchen. Ohne die Tagträume, die der Grund für die ständigen Hänseleien in der Schule sind. Doch gerade als sie beschließt, ihr Leben zu ändern, passiert plötzlich etwas Unglaubliches, dass sie eine der letzten Seherinnen ist. Eine Spákona. Und nur mithilfe ihrer besonderen Gabe kann sie verhindern, dass sich der Halbgott und Dämon Loki von seinen Fesseln befreit und zu einer Gefahr wird. Maras Welt gerät aus den Fugen: Wird sie es schaffen, sich dieser großen Aufgabe zu stellen? (www.schneiderbuch.de)

Auch wir vom Kinderschutzbund Erlangen haben uns mit einer kleinen Aktion beteiligt: Wer selber lesen wollte, konnte sich an einem Rätsel versuchen. Unter den teilnehmenden Kindern haben wir drei Bücher mit 24 Adventsgeschichten verlost. Wir freuen uns mit den Gewinnern und gratulieren Elena, Gabriel und Therese zu ihrem Gewinn und wünschen ihnen viel Vergnügen beim Lesen!

Bildungschancen für ALLE Kinder!

Zum diesjährigen Weltkindertag am 20. September 2018 haben wir mit der Aktion „Mogelpackung Bildungs- und Teilhabepaket – Halbvoll ist halbleer, wenn es um Bildung geht“ auf die ungleichen Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen in Deutschland aufmerksam.

Information über BildungsgerechtigkeitAuch im reichen Erlangen gibt es viele Familien, die am Anfang des Schuljahres nicht wissen, wie sie die erforderlichen Schulmaterialien bezahlen sollen. „Wir bekommen die ungleichen Bildungschancen in Erlangen regelmäßig zu spüren. Zu uns kommen Eltern, die zum Beispiel kein Geld für Schulranzen oder Sportkleidung für ihre Kinder haben oder das Geld für Kopien und Arbeitshefte nicht aufbringen können“, berichtet Ute Auschel, stellvertretende Vorsitzende des Erlanger Kinderschutzbundes und zuständig für Ausschüttungen aus den Notfallfonds. Bei unserer Aktion zum Weltkindertag durften Politiker verschiedener Parteien bei uns einen Einkaufskorb für Erstklässler nach der Liste einer Erlanger Schule zusammenstellen. Sie merkten schnell, dass das Geld aus dem Schulbeihilfepaket nicht reicht. Und sie waren alle der Ansicht, dass sich etwas ändern muss, damit alle Kinder die gleichen Bildungschancen haben.

Geringe Bildungschancen: viele profitieren nicht vom Bildungs- und Teilhabepaket

Der Bildungserfolg von Kindern und Jugendlichen in Deutschland hängt immer noch zu stark von der sozialen Herkunft ab. Gegenwärtige Förderinstrumente wie das Bildungs- und Teilhabepaket können die Benachteiligung von Kindern und Jugendlichen, die in Armut aufwachsen, nicht ausgleichen. Im Paket enthalten ist ein Schulbedarf von 100 Euro im Jahr, der wirkliche Bedarf ist aber oft mehr als doppelt so hoch. Familien in höheren Einkommensgruppen investieren bis zu drei Mal so viel in die Bildung ihrer Kinder. Studien belegen, dass Kinder aus einkommensschwachen Familien nicht an allen Bereichen der Bildung teilhaben können. Es gibt auch im Alltag des Kinderschutzbundes Erlangen zahlreiche Kinder, denen das nötigste Material nicht zu Verfügung steht.

Deshalb fordert der Kinderschutzbund Erlangen: Bildung ist ein wichtiges Kinderrecht und muss allen Kindern gleichermaßen zugutekommen. Grundlegende Schulmaterialien müssen Kindern und Jugendlichen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Hundert Euro aus dem Bildungs- und Teilhabepaket reichen nicht aus. Eine empirische Studie zum Bildungs- und Teilhabepaket der Paritätischen Forschungsstelle kommt zu dem Schluss, dass mindestens 85 % der grundsätzlich Leistungsberechtigten nicht von dieser Leistung profitieren. Die Studie kann hier nachgelesen werden.

Wir klingeln für Kinderrechte!

Der Kinderschutzbund Erlangen klingelt für Kinderrechte

Zum diesjährigen Weltkindertag hatten wir in Erlangen zur Fahrraddemo eingeladen. Das Motto: Wir klingeln für Kinderrechte!

Wir setzen uns dafür ein, dass die Kinderrechte endlich ins Grundgesetz aufgenommen werden. Es wird Zeit, denn die UN-Kinderrrechtskonvention ist mittlerweile 25 Jahre alt und wurde in Deutschland immer noch nicht in allen Punkten umgesetzt.

Kinderrechte in allen Punkten umsetzen

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer trafen sich am Neuen Markt in Erlangen. Nach einer kurzen Einführung durch Angelika Will und Ute Auschel fuhren wir laut klingelnd durch die Erlanger Innenstadt, um unserer Forderung Gehör zu verschaffen. Für die Kinder gab es kostenlose Fahrradklingeln vom Kinderschutzbund, welche sie mit viel Freude betätigten.

Anschließend ging es weiter zum Fest zum Weltkindertag auf der Jugendfarm in Erlangen.

Weitere Informationen zur UN-Kinderrechtskonvention finden Sie hier.